Archiv der Kategorie: Jakobsweg

Vom Sauerland über Köln hinaus

Es ging in das heilige wie libertäre Köln! Die 146 km dieser Etappe (von bereits 790 km seit Berlin) führten mich vom Sauerland, über das Bergische Land in die Kölner Bucht. Zu Fuß wurden mir die Unterschiede bewusst, die heute noch immer von den Kleinstterritorien des Heiligen Römischen Reiches geprägt sind, getrennt in Kölschtrinker, Schalkefans, Land-, Arbeiter-, Mittelstandswirtschaft und natürlich ungläubige, katholische und lutherische Kulturräume. Nordrhein-Westfalen halt. Aber der Reihe nach. Weiterlesen

Mitten ins Sauerland – mein Jakobsweg von Paderborn nach Elspe

Wanderlust in Westfalen! Den Jakobsweg in meiner Heimat lief ich bereits seit Höxter. Meine Etappe ins Sauerland begann in Paderborn und folgte einem erst 2017 beschilderten Weg Richtung Süden. Es ist ein mittelalterlicher Weg, der Heerweg/Römerweg genannt wird. Im sauerländischen Elspe stößt der Weg auf die Heidenstraße, die wiederum nach Köln führt. Auf meinem Weg habe ich eine wunderschöne Landschaft und wunderbare Menschen kennengelernt. Aber so richtig bekannt ist der Weg selbst für Einheimische nicht…  

Weiterlesen

Heimelige erste Schritte in Westfalen

Chessesmarianee! Ich laufe im gebirgichten Westfalen durch meine Heimatregion. Wetter und Menschen haben mich nicht im Stich gelassen.  Sonne, Regen, Freundlichkeit wechselten sich im Hochstift bis Paderborn ab. Während ich von Berlin bis zum Kloster Corvey noch viele Wege improvisieren musste, ist der Jakobsweg nun bis Santiago de Compostela ausgeschildert. 642 km von geschätzten 3,000 sind geschafft.

Weiterlesen

Meine nächsten Schritte Richtung Westfalen #finiseuropae

Wieder Wanderlust. Diesmal geht es an die Grenzen meiner Heimatregion Hochstift Paderborn und ganz nebenbei werde ich drei UNESCO-Weltkulturerbestätten erwandern:  Dom und St.-Michaelskirche in Hildesheim, die Fagus-Werke in Alfeld und Kloster Corvey. Ich wandere mit der Hilfe von Komoot und nutze auf meinem Weg Instragram und Twitter. Erstmals wandere ich durch eine einigermaßen katholische Region. Ich werde vor allem Hildesheim entdecken mit Dom und Michaelskirche. Abends dann Kloster Marienrode. 10 Benediktinerinnen sind meine Gastgeberinnen.

Weiterlesen

Das Ende Europas? Fängt in Berlin an…

318 Kilometer von über 3000 geschafft…
hinter mir: Berlin-Potsdam-Kloster Lehnin-Brandenburg-Plaue-Kloster Jerichow-Tangermünde-Stendal-Rogätz-Wolmirstedt-Magdeburg-Eilsleben
vor mir: Helmstedt-Braunschweig-Hildesheim-Kloster Corvey-Paderborn…Santiago de Compostella

Das Ende Europas! Ich will es… erlatschen! #FinisEuropae! Nachdem ich über 200  Kilometer von geschätzten 3.000 hinter mir habe, traue ich mir zu sagen: ich schaffe das! Das pathetische „der Weg ist das Ziel“ spielt natürlich mit und ich freue mich auf die unterschiedlichen Regionen zwischen der Mark Brandenburg und Galizien. Fast ganz Deutschland, ganz Frankreich und Spanien durchlatschen und Luxemburg ausgerechnet bei Schengen kratzen, klingt nach viel, doch habe ich notfalls irgendwann die Rentenzeit, wenn ich zwischendurch nicht ausreichend Strecke mache. Ich laufe, wann ich Lust und Zeit habe und es macht Spaß.

Natürlich bin ich Teil des Hypes um Kerkelings „Ich will dann mal weg“ oder Coelhos‘ „Jakobsweg“. Ja, und? An irgendetwas muss man sich ja festhalten. Nach meinen ersten 190 Kilometern bekomme ich langsam ein leichtes Gespür dafür, warum sich im Mittelalter die Menschen auf den Weg nach Santiago de Compostella im Norden Spaniens gemacht haben. Es war keine Wanderlust, sondern Erkenntnis vor Gott und sich selbst. Es gibt vor allem ein Ziel und einen Weg. Es geht weniger um Freizeit und Spaß.

Mein Weg ist geschummelt konsequent

3000 km schätze ich mal, braucht es um von Berlin bis an das Ende Europas zu kommen, Schritt für Schritt macht das 4,5 Millionen Schritte. Aber ich schummel, denn natürlich laufe ich nicht alles am Stück. Ich wähle die Etappen immer nach meiner verfügbaren Zeit und möglichst erreichbar mit der Bahn – „hop and off“ beim Pilgern.  Meine Route steht dabei mehr oder weniger fest. Grobgesagt: Berlin, Kloster Lehnin, Brandenburg, Kloster Jerichow, Stendal, Magdeburg, Braunschweig, Hildesheim, Kloster Corvey, Paderborn, Köln, Trier, Schengen, Metz, Toul, Vézelay, Bourges, Gargilesse, Limoges, St. Jean Pied-de-Port, Puente la Reina, Burgos, Leon, Santiago de Compostella.

Mehr hier