von Braunschweig nach Woltwiesche

Erst im August 2017 kam ich dann nach Braunschweig zurück. Die ganze Etappe wollte ich also zwischen zwei Bahnstationen laufen. Und der Eindruck dieser immer noch stolzen Stadt war erstaunlich gut. Ich begann in der katholischen St. Aegidien-Gemeinde.

Braunschweig gehört zu den vielen bedeutenden historischen Stätten in Deutschland dessen Bausubstanz die Bomben des Zweiten Weltkriegs und den autogerechten Wiederaufbau nur schwer verdaut hat. Doch sind die rekonstruierten „Traditionsinseln“ für den Jakobsweg ein Segen. Dem Weg folgend werden die wichtigsten historischen Plätze ersichtlich. Neben St. Agidien, auch St. Magni, der Dom St. Blasii, St. Ulrici-Brüdern, St. Martini-Kirche.

Beeindruckend ist schon St. Ulrici-Brüdern mit einem fabelhaftem Café im Kreuzgang. Aber besonders erwähnenswert ist die Jakob-Kemenate. Die Gastfreundschaft, mir in unentgeltlichen Privatführungen die Kemenate mit ihrem Bücherschatz im Gibel und die Fundamente der Jakobskirche zu zeigen, werde ich nicht vergessen.

Beeindruckend waren die ungewöhnlich vielen offen evangelischen Kirchen. Buntstifte der Kindergruppen lagen ebenso bereit, wie handgemachte gesellschaftskritische Ausstellungen und, passend zum Jahr, ganz viele Ausstllungen zum 500-Jahre-Luther-Jahr.

Ein tollen Beispiel war die letzte Kirche mit Pilgerstempel auf dem Braunschweiger Weg: Die Kreuzkirche in Lehndorf. Erfrischender Glaube mit Bezug zur Taizé-Idee. Und Taizé liegt auch auf meinem Weg nach Westen, irgendwann.

#lehndorf #finiseuropae #caminodesantiago #jakobsweg #stjamesway #kreuzkirche

A post shared by Bernd (@huettemann) on

Es ging dann über ziemlich langweilige Felder weiter nach Süden.

Am Schluss stand eine Begegnung mit dem Wunder von Lengede. Damit die nächste Etappe nach Marienrode hinter Hildesheim nicht noch länger wird als bisher geplant, habe ich noch die Bahnstation von Woltwiesche mitgenommen. Dann ging’s wieder zurück. Tschüß, Mini-Ruhrgebiet.

Erst im Oktober ging es dann in Niedersachsen weiter. Diesmal sollte es in den Landkreis Hildesheim gehen.

nächste Etappe von Woltwiesche nach Kloster Marienrode